Umzugsformation

Zürcher Dragoner mit Zunftmeister

Die stolzen Dragoner in grünen Uniformen von 1818 bilden unter der Führung des Zunftmeisters und des Reiterchefs die Spitze der Umzugsformation. Seit dem vierzigjährigen Jubiläum der Zunft reiten Hottinger Zünfter als Dragoner im Umzug mit. Marcus A. Gretener trägt als 18. und erster offizieller berittener Zunftmeister die Zunftmeisterkette.

Fähnlein der sieben Aufrechten

Mit der kostümierten Gruppe des 'Fähnleins der sieben Aufrechten' gedenkt die Zunft des viele Jahre in Hottingen wohnhaften Zürcher Dichters Gottfried Keller. Seit 1926 marschiert das Fähnlein im Umzug mit. Jeweils sieben Zünfter bilden die ‚sieben Aufrechten‘ und zeichnen mit ihren über 200-jährigen, antiken Gewehren bildhaft die bekannte Novelle Kellers nach.

Zunftspiel

In der blauen Sechseläuten Uniform (Uniform der Infanterie Ordonanz von 1818), begleitet das Zunftspiel, die Harmonie Kilchberg, seit 1958 die Zunft Hottingen musikalisch.

Zunftbanner

Über dem Bannerherrn weht auf der vierten Position der Umzugsformation das Hottinger Zunftbanner: Auf rotem Grund ein vierblättriges grünes Kleeblatt.

Vorsteher und Ehrengäste

Auf das Zunftbanner folgt in der Mitte der Umzugsformation der Statthalter, flankiert von den Ehrengästen der Zunft, begleitet von Altzunftmeistern, Vorstehern und Altvorstehern.

Kostümierte Zünfter und Gäste

Der Hauptharst der kostümierten Zünfter in Frack und mit Zylinder vermittelt ein Stimmungsbild der fröhlichen und eleganten Epoche des frühen Biedermeiers, einer Zeit, in der bürgerliche Tugenden wie Fleiss, Ehrlichkeit, Treue, Pflichtgefühl und Bescheidenheit zu allgemeinen Prinzipien erhoben wurden.

Kindergruppe und Biedermeierwagen

Viele Hottinger Zünfterkinder in ihren Biedermeierkostümen sind am Zug der Zünfte bereits zum zweiten Mal unterwegs, findet doch jeweils am Sonntag zuvor der fröhliche Kinderumzug als Bestandteil des Sechseläutens statt.

Sappeure

Die Sappeure, als wichtige Spezialtruppe des damaligen kantonalen Wehrwesens, eröffnen zusammen mit der berittenen Artillerie und den Kanonieren den Abschluss der Umzugsformation der Zunft Hottingen.

Berittene Artillerie

Seit Anfang der achten Periode der Zunft Hottingen (1956 – 1966) reiten Artilleristen in ihren blauen Ordonnanzuniformen zu Pferd, angeführt von ihrem Kommandanten. Auf dem Zug zum Feuer reiten zudem in Formation Töchter von Zünftern als Marketenderinnen mit.

Kanoniere

Den unüberhörbaren Abschluss der Umzugsformation bilden die Kanoniere mit ihrer Artilleriekanone von 1879 (kal. 8.4 cm), deren Salutschüsse ein markantes Echo erschallen lassen und speziell für die nachfolgenden Zünfte, wie auch die Zuschauer, ein Höhepunkt im Zug der Zünfte sind.

Anlässe

Bilder

Login

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Passwort vergessen?